Völlig ausgeliefert beim Gynstuhl Bondage Sex

Ich mag es, ausgeliefert zu sein und bei Fesselspielen hemmungslos benutzt zu werden. Doch nicht alle meine Zeitgenossen teilen diese meinen Bondage Fetisch. Erst als ich meinen Dom kennenlernte, wendete sich das Blatt. Er stand total auf Bondage Sex, fuhr hemmungslos auf geile Fesselspiele ab, und fand in mir die ideale Gespielin, um seine Träume zu verwirklichen. Im Keller seiner luxuriösen Villa hatte er sich extra ein Bondage Studio eingerichtet, mit allem Pipapo, darunter die neueste Errungenschaft, ein Gynstuhl, der am Samstag eingeweiht werden sollte. Zwei Kerle waren dazu eingeladen, mich während der Bondage Session zu fesseln, zu ficken und zu besamen. Allein der Gedanke an die Fesselspiele machte mich schon im Voraus total geil. Und so sollte es auch werden, am Samstagabend fanden sich zwei Typen ein, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Sie wurden mir nicht vorgestellt, was mich auch nicht weiter interessierte. Doch als wir uns im Bondage Studio der Fesselspiele befanden kam Leben in die Kerle. Hastig wurden mir die Kleider vom Leib gerissen und ein Typ lagerte meine Beine in die kalten Schalen des Gynstuhls, fixierte Hände und Füße und bandagierte meinen groén so, dass nur noch die Nippel meiner großen Titten herauslugten. Die beiden ließen meinem Meister den Vortritt, der seinen Riemen in meine nasse Möse rammte. Fest und hart, dann ließ er seinen Spießgesellen freie Bahn. Während das Sperma heiß aus mir herausfloss, machte sich der eine an meiner Rosette zu schaffen, der andere fickte mich in den Mund. Dieses versaute Fesselspiel erregte mich total und dabei genoss ich den freien Fall.

Kommentar verfassen

Name: (Required)

E-Mail (Required)

Website:

Kommentar: